AMDs Anteil am Segment der x86-Desktop-Prozessoren stieg auf 18%

Das Analyseunternehmen Mercury Research teilte im dritten Quartal Informationen zur Kräfteausrichtung auf dem x86-kompatiblen Prozessormarkt mit. Es wird erwartet, dass die Veröffentlichung von 7-Nanometer-Zen-2-Chips AMD dabei half, seinen Anteil im Desktop- und Serverbereich zu erhöhen. Allerdings waren auch Veränderungen im Mobilsektor zu verzeichnen, wo es in den letzten Monaten zu einer relativen Flaute gekommen ist.

So stieg im Desktop-Segment der Marktanteil des „roten“ Chipherstellers von Juli bis September von 17,1% auf 18%. Dies ist ein Verdienst der 7-Nanometer-Ryzen 3000-Prozessoren, da zwischen Intel und AMD mehrere Monate lang ein Positionskrieg geführt wurde. Bitte beachten Sie, dass ein Jahr zuvor das Team von Lisa Su 13% kontrollierte.

In den letzten 12 Monaten ist der Marktanteil von AMD an x86-basierten Prozessoren für Server um das 2,5-fache gestiegen – von 1,6% auf 4,3%. Firmenkunden konzentrieren sich zunehmend auf EPYC-Chips, insbesondere auf Produkte der zweiten Generation, die die 7-nm-Zen-2-Architektur verwenden.

Auf dem Markt für mobile CPUs war AMD im dritten Quartal für die Lieferung von 14,7% aller Prozessoren dieser Klasse verantwortlich. In diesem Segment sollte der Marktanteil der „roten“ nach der Einführung der 7-nm-Hybridprozessoren der Ryzen Mobile 4000-Serie steigen. Wie neulich bekannt wurde, wird dies bereits Anfang nächsten Jahres geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.